Sebastian Schreiner Filmeditor für Spiel- und Dokumentarfilme

 

LEBENSLAUF SEBASTIAN SCHREINER:

 

Geboren wurde ich in Schärding am Inn in Oberösterreich.

 

Sebastian Schreiner Foto

 

Nach einer gescheiterten Karriere als angehender Profi-Golfer kam ich über die Arbeit als Visual Artist (o-nan.org) bei elektronischen Musikprojekten zum Film.

 

2007 bis 2008 besucht ich das Filmcollege Wien und studiere seit 2008 Schnitt bei Prof. Michael Hudecek an der Filmakademie Wien.

 

2013 wurde ich für den Förderpreis Schnitt beim Filmplus Festival in Köln nominiert.

 

Meine Montagearbeiten wurden auf zahlreichen  nationalen und internationalen Filmfestivals aufgeführt (Max Ophüls-Preis Saarbrücken, Kurzfilmtagen Oberhausen, Tampere, Busan. Kyoto, Mumbai) und trugen zu diversen Preisen bei, darunter Clermont-Ferrand, 13th Street Shocking Shorts und BAFTA Student Film Awards.

 

Seit 2014 bin ich Technischer Leiter und Cutter bei der Filmabteilung H4

 

Interviews mit mir zu meinen Arbeiten: (als PDF´s)

 

Tips 25.09.2017

Filmakademie 24.03.2017

OE1 Talentboerse 03.06.2011

 

Auszeichungen und Preise:

2018 Vornominiert für den Förderpreis Schnitt mit  Because the Night von Rafael Haider

2013 nominierung Förderpreis Schnitt mit Ketchup Kid von Patrick Vollrath

2011 Aufnahme in die Ö1 Talentbörse

2011 Vornominiert für den Förderpreis Schnitt mit Here we go von Vanessa Gräfingholt

2003 und 2004 jeweils eine Anerkennung beim U19 Wettbebwerb der Ars Electronica